Lernatlas 2011 für Thüringen richtig interpretieren: Vielfalt erhalten, Leistung anerkennen

Danke, Frau Präsidentin. Dass Sie jetzt sagen, jeder hat seine eigene Wahrheit, das ist auch gut so. Ich glaube, ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn man sich inhaltlich mit verschiedenen Positionen auseinandersetzt. Ich habe auch gar kein Problem damit, wenn es ab und zu einmal hitzig wird - nicht Hitzing, sondern hitzig. Aber, deswegen hat es mich jetzt noch einmal vorgetrieben. Wir haben zu Recht heute auch einmal die Worte der Präsidentin am Anfang der Plenarsitzung gehört. Wir haben uns in den vergangen Wochen zu Recht mit Geschehnissen hier in Thüringen in Richtung Rechtsradikalismus unterhalten. Daher, und ich glaube, wenn alle gehört hätten, was ich gehört habe, würde wahrscheinlich ein ganz anderer Aufschrei durch das Plenum gegangen sein. Herr Kollege Metz, ich schätze ja Ihre fachlichen Ansichten, gar keine Frage, aber eins geht wirklich nicht, und das will ich jetzt noch einmal bestätigt haben: Kollegin Hitzing sprach zur Aktuellen Stunde und Sie riefen das Wort „Goebbelssprache“. Ich will das nur noch einmal bestätigt haben. Vor dem Hintergrund, über den wir uns alle zu Recht Gedanken machen und das aus einem Mund eines Abgeordneten. Das ist ein No Go, das geht für mich überhaupt nicht. Vielen Dank.

14.06.2012 1704